Info4c AG und CSF Solutions GmbH vereinbaren Zusammenarbeit zur Nutzung von PEP Desk™ zum Geschäftspartnerscreening in den Zerberus®-Lösungen

Zusätzlicher PEP-Content von info4c für Ihr Geschäftspartnerscreening:

info4c ist der globale Anbieter für hochwertige und individualisierte Compliance-Informationen. Vor mehr als zehn Jahren wurde das Unternehmen als Schweizer Pionier für spezialisierte Compliance-Berichte gegründet. Die CSF-Gruppe ist mit Zerberus® bereits seit vielen Jahren erfolgreich als Anbieter von Lösungen zur Einhaltung der Antiterrorismusverordnung mit ihren Produkten im SAP®– und Non-SAP® am Markt etabliert.

Immer mehr Unternehmen müssen aufgrund von steigenden Compliance-Anforderungen die Vorschriften und Regularien zur Geldwäsche und Terrorismusbekämpfung sicherstellen. Nicht nur die Einhaltung der EU-Verordnungen zu den Antiterrorismusverordnungen ist zwingend, sondern es gilt auch die Risiken in den Griff zu bekommen, die sich aus dem Anti-Geldwäsche-Gesetz durch Finanztransaktionen von illegal beschafften Mitteln ergeben.

Die Lösungen von info4c und CSF Solutions dienen dazu, die relevanten Gesetze zu befolgen und den jeweiligen Zweck möglichst effizient zu erfüllen: Kenne den Kunden (Know Your Customer: KYC), Anti-Geldwäsche (Anti Money Laundering: AML), Verhinderung von Terrorismusfinanzierung, Betrug und Korruption (z. B. Anforderungen des US FCPA und des UK Bribery Act).

Mit dem Content-Produkt PEP Desk™ (politically exposed persons database: Datenbank politisch exponierter Personen) der info4c, welches heute schon bei Tausenden von Versicherungen und großen, weltweit agierenden Konzernen eingeführt ist, werden die Zerberus®-Produkte der CSF Solutions um eine neue PEP-Content-Komponente von einem der führenden PEP-Content Anbieter, der info4c, angereichert. Info4c liefert den Content und die CSF Solutions die Software.
Zusätzlich zum PEP Desk™-Content bietet die Info4C auch eine Watchlists Datenbank mit einer Vielzahl von Listen an, welche die zusätzlichen Ansprüche von Compliance, Risk und Reputationsmanagement abdecken.
Watchlists beinhalten nicht nur Warnungen von Aufsichtsbehörden von Finanzintermediären wie etwa BaFin, FMA, CBFA , FINMA, CNMV, MAS, FCA , sondern auch „Wanted“ Listen von Polizeibehörden, Regierungen, nationalen und internationalen Untersuchungsbehörden (Interpol, FBI, DEA, DIA usw.), Listen von internationalen Gerichtshöfen, Verfügungen, mit Berufsverboten belegten Personen und Gesellschaften mit Lizenzentzügen – ausgesprochen von Regierungs-und internationalen Stellen.

info4c

top